Get Adobe Flash player

Wie immer beschließen die Mehrkämpfer erst spät in den Sommerferien mit ihren Deutschen Meisterschaften das Schuljahr. So bleiben Yara nun nur noch wenige Tage der Erholung, bevor sie wieder in der Schulbank sitzt. Doch ihr sportlicher Einsatz der vergangenen Monate wurde belohnt.

Wie bereits im vergangenen Jahr in der W14 konnte sie an diesem Wochenende in der W15 Deutsche Vizemeisterin im Siebenkampf werden. Bei schwierigen Bedingungen gelang ihr ein solider Mehrkampf mit einer Bestleistung im Hürdensprint (12,05 s) und sie sammelte zum Abschluss der beiden Wettkampftage 3813 Punkte auf ihr Konto. Damit verfehlte sie ihren eigenen TG-Rekortd um genau einen Punkt. Mit ihren Mannschaftskamerdinnen Maria Rappel und Amelie Pohl von der LG Niederbarnim/Werneuchen errang Yara zudem noch den Vize-Titel in der Teamwertung der U16.

Zum Abschluss eines schweren

Zum Abschluss eines schweren Trainingsjahres kann sich Yara über DM-Silber im Mehrkampf freuen.

.

image

Danke an Klaus Roloff, Vater und langjähriger Heimtrainer von Annika, für seine Bilder aus Rio und ebenfalls herzliche Gratulation an ihn.

Am gestrigen Dienstag um 14.45 Uhr unserer Zeit, trat Annika in Rio de Janeiro in der Qualifikation der Olympischen Spiele an. Sie ist damit die erste Sportlerin unserer Potsdamer Stabhochsprunggruppe, welche sich für das weltgrößte Sportereignis qualifizieren konnte.

Nach ihrem Wechsel in die Landeshauptstadt Potsdam im Herbst 2015 und der Steigerung ihrer persönlichen Bestleistung um 15 Zentimeter auf 4,60 Meter konnte Annika bereits bei den Europameisterschaften im Juli in Amsterdam in den Farben der deutschen Nationalmannschaft an den Start gehen. Nun sollte für sie das nächste Highlight folgen. Bereits im Vorfeld der olympischen Qualifikation war klar, dass der Einzug ins Finale nur mit erneuter persönlicher Bestleistung möglich ist. In einem guten Wettkampf sprang Annika, die weiterhin für ihren Heimatverein, dem MTV 49 Holzminden, antritt, 4,45 Meter und scheiterte erst an den folgend geforderten 4,55 Meter knapp. Am Ende belegt sie bei ihren ersten Olympischen Spielen einen sehr guten 21. Platz.

Wir gratulieren Annika ganz herzlich zu dieser starken Saison, die Belohnung für ihren jahrelangen Einsatz im Sport ist  und wünschen noch eine schöne Zeit in Rio!

 

In der Olympiaserie „Rio ruft“ der Potsdamer Neuesten Nachrichten werden die Olympiateilnehmer unserer Landeshaupstadt vorgestellt.  Peter Könnicke berichtet <<HIER>> über Annika.

 

 

 

Bereits am ersten Tag der  DM U16 in Bremen konnten Yara und Leni jeweils ihren Endkampf erreichen und wurden  mit Platz 8 auf’s Siegerpodest gerufen. Yara warf zwei Wochen vor der DM im Siebenkampf  den Speer 35,56 Meter. Leni hat sich nach verletzungsbedingter Absage des Stabhochsprungwettkampfes für eine Teilnahme im Weitsprung entschieden und sprang gute 5,39 Meter.

image

Leni wurde mit Gold im Hürdensprint für ihren Trainingseinsatz der vergangenen Monate belohnt.

image

Yara konnte sich als Mehrkämpferin mit Platz 4 im Kugelstoßen gut platzieren und freute sich über einen sehr guten Wettkampf.

Der zweite Tag aber sollte für beide Sportschülerinnen noch erfolgreicher werden. Im Kugelstoßen konnte Yara eine gute Serie hinlegen und stieß das Gerät mit 12,92 Metern nah an die 13-Meter-Marke, welche sie bisher erst einmal übertroffen hat. Leni qualifizierte sich derweil im schnellsten Vorlauf für das 80-Meter-Hürden-Finale. Dieses konnte sie dann nach packendem Kampf in 11,68 Sekunden knapp für sich entscheiden. Gold bei einer Deutschen Meisterschaft – sowohl Leni als auch Yara strahlten bei der Siegerehrung.

Niklas freut sich nach Bronze vor zwei Jahren bei der ersten U16-DM nun über Silber im Stabhochsprung der U18.

Niklas freut sich nach Bronze vor zwei Jahren bei der ersten U16-DM nun über Silber im Stabhochsprung der U18.

Der erste Tag der Deutschen Jugendmeisterschaften gehört traditionell den besten deutschen U18-Athleten. Aus unseren Reihen waren gleich drei Sportler am Start. Mit einer Medaille im Gepäck kann Niklas die Heimreise antreten. Mit übersprungenen 4,50 Metern im ersten Versuch sicherte er sich Silber hinter Vize-Europameister Bo Kanda Lita Baehre, der auch heute mit 5,20 Metern eine Klasse für sich war.  Auf der Bahn war Noa Teil der Hohen Neuendorfer 4x100m-Staffel, welche im Vorlauf zum Sieg lief. Dies bedeutete die sichere Teilnahme im A-Endlauf, nach welchem die beste Brandenburger Staffel sich spät am Abend über Platz 7 freuen durfte. Bereits zuvor sprintete Justus über die Hürden zur neuen Bestleistung. Mit 14,75 Sekunden verpasste er allerdings in diesem Jahr noch das Finale um 12 Hundertstel Sekunden.

Justua belohnt sich nach eineem trainisintensivn Jahr mit seinen staffelkameraden mit Silber in der U20.

Justus und seine Staffelkameraden Paul Hensel, Bruno Sprung und Marvin Wenzel belohnen sich nach einem langen  Jahr mit Silber in der 4x100m Staffel der U20.

Am zweiten Tag standen Marek und Ansgar im Stabhochsprungfinale der U20. Beiden gelang es mit überquerten 4,70 Metern nicht eine neue Bestmarke anzugreifen. Somit belegten Sie letztlich Platz 6 (Marek) und Platz 8 in dieser Konkurrenz.

Am abschießenden Sonntag stellte sich Ariane der deutschen Stabhochsprungkonkurrenz der U20. Leider gelang ihr nach einem Stabbruch kein weiterer gültiger Versuch, so dass sie mit übersprungenen 3,30 Metern Platz 8 belegte. Erfolgeich dagegen präsentierte sich die männliche U20-Staffel des SC Potsdam, die als Vorlaufschellste ins Finale einzog. Mit 42,41 Sekunden konnte Justus als Endläufer die Silbermedaille hinter dem TSV Bayer 04 Leverkusen ins Ziel laufen.