Get Adobe Flash player
Niklas freut sich nach Bronze vor zwei Jahren bei der ersten U16-DM nun über Silber im Stabhochsprung der U18.

Niklas freut sich nach Bronze vor zwei Jahren bei der ersten U16-DM nun über Silber im Stabhochsprung der U18.

Der erste Tag der Deutschen Jugendmeisterschaften gehört traditionell den besten deutschen U18-Athleten. Aus unseren Reihen waren gleich drei Sportler am Start. Mit einer Medaille im Gepäck kann Niklas die Heimreise antreten. Mit übersprungenen 4,50 Metern im ersten Versuch sicherte er sich Silber hinter Vize-Europameister Bo Kanda Lita Baehre, der auch heute mit 5,20 Metern eine Klasse für sich war.  Auf der Bahn war Noa Teil der Hohen Neuendorfer 4x100m-Staffel, welche im Vorlauf zum Sieg lief. Kurz darauf sprintete Justus über die Hürden zur neuen Bestleistung. Mit 14,75 Sekunden verpasste er allerdings in diesem Jahr noch das Finale.

Ein letzter interner Stabhochsprung-Wettkampf von Caroline Hasse wurde gestern zu einem freudigen Duell von vier Deutschen U23-Meisterinnen der letzten Jahre. Aus sieben Anlaufschritten, welche Caro als Bedingung wählen durfte, gab es am Ende ein altbekanntes aber in letzter Zeit selten gewordenes Duell der „älteren“ Damen. Nachdem Caro 3,75 Meter fehlerfrei übersprang konterte Annika im ersten Versuch mit 3,85 Metern. So ging es für beide darum, mit 3,95 Metern einen neuen TG-Rekord anzugreifen. Trotz nochmaligem Stabwechsel und vollem Einsatz konnten beide diese Höhe nicht mehr meistern, sodass Caro weiterhin Rekordhalterin mit 3,90 Metern bleibt, unsere Olympiateilnehmerin Annika sich aber den Sieg sicherte. Dahinter sprang unsere frischgebackene U23-Meisterin Friedelinde mit 3,75 Metern persönlichen „Anlauffrekord“ und auch ihre Vorgängerin Anjuli verbesserte sich auf 3,65 Meter.

die vier deutschen U23-Meisterinnen Anjuli Knäsche, Friedelinde Petershofen, Annika Roloff und Caroline Hasse mit ihren Potsdamer Trainern Toralf Neumann und Stefan Ritter

Die vier deutschen U23-Meisterinnen Anjuli Knäsche, Friedelinde Petershofen, Annika Roloff und Caroline Hasse mit ihren Potsdamer Trainern Toralf Neumann und Stefan Ritter.

Während für Caro nun der Sport endgültig zur schönsten Nebensache der Welt wird und sie sich voll auf ihr Studium in Akron/USA konzentrieren kann, wird sich Annika in wenigen Wochen ihren Traum von Olympia in Rio erfüllen können. Anjuli und Friedelinde lassen ihre erfolgreiche Saison noch mit kleineren Wettkämpfen ausklingen und werden nach dem gemeinsamen Daumendrücken für Annika die Vorbereitung auf die nächsten Olympischen Spiele ins Visier nehmen.

Deutsche Meisterin mit Bestleistung - Friedelinde konnte heute ihren Plan in die Tat umsetzen.

Deutsche Meisterin mit Bestleistung – Friedelinde konnte heute ihren Plan in die Tat umsetzen.

Bei den Deutschen U23-Meisterschaften in Bochum-Wattenscheid ging Friedelinde als Favouritin im Stabhochsprung an den Start. Dieser Rolle könnte sie in beeindruckender Weise gerecht werden.  Nach konzentriertem Einspringen übersprang sie ihre Anfangshöhe von 4 Metern auf Anhieb. Nach leichten Unsicherheiten bei 4,10 Meter übersprang sie 4,15 Meter wiederum im ersten Versuch, was ihr die Goldmedaille sicherte. Allein an der Anlage konnte Friedelinde anschließend noch eine neue Bestleitung erspringen. Mit geschafften 4,30 Metern erfüllte sie zudem die B-Kadernorm ihrer Altersklasse.

Für Ansgar und Marek hieß es am zweiten Tag bei den Älteren Erfahrung zu sammeln. Beide meisterten ihre Anfangshöhe von 4,70 Metern und konnten dem keinen gültigen Versuch mehr folgen lassen.  Bereits nächste Woche geht es für sie dann zu ihren eigenen Deutschen Meisterschaften nach Mönchengladbach, bei denen sie dann bei der Medaillenvergabe ein Wörtchen mitreden wollen.

IMG_0082 (2) (Medium)

Moana, Tjara und Elisa sorgten in der U16 für einen Dreifacherfolg mit dem Stab.

In Rostock fanden am Wochenende die Norddeutschen Meisterschaften der U20 und U16 statt.  Pia als unsere einzige Starterin bei den Älteren sprang im Weitsprung mit guten 5,51 Metern auf Platz 6. In derselben Disziplin verbesserte sich Leni am Tag zuvor im letzten Versuch auf 5,66 Meter, was ihr die Silbermedaille sicherte. Zu Gold sprintete sie dagegen über die Hürden. Mit 11,65 Sekunden näherte sie sich dabei bis auf 2 Hundertstel Sekunden ihrem TG-Rekord. Kein so gutes Wocheende erwischte Yara. Dennoch gewann sie mit der Kugel (12,02m) und dem Speer (38,62m) jeweils die Bronzemedaille. Sehr früh am Sonntagmorgen waren unsere Jüngsten mit dem Stab an der Reihe. Moana wurde mit übersprungenen 3.10 Metern Norddeutsche Meisterin in der U16, gefolgt von Tjara (2,90m) und Elisa (2,50m).

Anni 32016 Rio

 

Annika ist in Rio dabei! Als erste Stabhochspringerin aus unseren Reihen kann sie sich ihren Traum einer Olympiateilnahme verwirklichen. Durch konstant gute Leistungen in dieser Wettkampfsaison hat sich Anni als eine von 92 Leichtathleten für die Deutsche Olympiamannschaft in Rio de Janeiro empfohlen.