Get Adobe Flash player

wespstaebe-medium

2016anni-stabbruch1 2016anni-stabbruch2

 

 

 

 

 

 

Stolz präsentieren Tjara, Julia, Elisa und Fabio unter der olympischen Flagge neue „TAKE OFF“-Stäbe der Firma Wesp fibers-platics-sports, mit deren Anschaffung der Landes- und Bundestützpunkt Leichtathletik in Potsdam die Entwicklung seiner jungen Stabhochsprungtalente weiterhin unterstützen möchte. Übergeben wurden die Stäbe vom Firmenchef Dietmar Wesp persönlich, der sich bereits seit einigen Jahren als wichtiger Unterstützer der Potsdamer Stabies auch für die Leistungsentwicklung der Nachwuchssportler interessiert. Wie sehr der Erfolg und die Gesundheit in unserer Disziplin an guten Sportgeräten hängt, musste Annika fast zeitgleich im Trainingslager in Südafrika erleben. Bei einem Trainingssprung brach ihr der Stab  entzwei. Zur Freude aller stieg sie aber im nächsten Moment unverletzt und unbeeindruckt von der Anlage .

 

img_0628 img_0629

Zur vielseitigen Sportschulausbildung unserer jüngsten Stabies gehört in diesem Jahr auch die Ausbildung in fernöstlichen Kampfkünsten. Neben dem verantwortlichen Umgang mit einem (vermeintlich schwächeren) Gegner halten wir für Stabhochspringer die Fallschule für besonders wertvoll. Auch die konditionelle Ausbildung sowie das soziale Miteinander sind wertvolle Bausteine auf dem Weg zu neuen Bestleistungen.

 

img_0480-medium-2img_0472-medium-2img_0462-002-mediumFast 80 engagierte Trainer und Übungsleiter aus dem Land Brandenburg fanden sich am Samstag im Luftschiffhafen zusammen, um neue Ideen für ihr Training in den Heimatvereinen zu sammeln. Dies nutzten wir Stabies, um Ausschnitte aus unserem vielseitigen Grundlagentraining zu präsentieren. Während am Vormittag unter der Leitung von Stefan Ritter Tjara, Julia, Moana und Elisa allgemeine turnerische Übungen und deren Anleitung in den Fokus rückten, demonstrierten die Mädchen am Nachmittag ein vielseitiges Programm zur Vorbereitung auf das Hürdensprinten. Von ihren fachkundigen „Schülern“ erhielten unsere Jüngsten viel Lob und Anerkennung für ihr bisher erarbeitetes Können und ihre Bereitschaft, dies an ihrem freien Tag geduldig zu demonstrieren.

2014-01-29 13.10.56 (2)

Anjuli wird am Samstag in Nürnberg bei den Deutschen Meisterchaften gut gerüstet sein

fredi2016P1020045 (3) (Medium)Leni2016 (Small)

 

 

 

 

Wir gratulieren unseren Besten zur Nominierung als Bundeskader und unterstützen sie nach unseren Möglichkeiten, damit ihe hochgesteckten Ziele sich auch erfüllen können.

Der Deutsche Leichtathletikverband hat in dieser Woche seine Kaderberufungen für das kommende WM-Jahr veröffentlicht. In dem mit internationalen Höhepunkten gefüllten Jahr 2017 werden auch fünf unserer Stabies zum Bundeskaderkreis gehören. Annika als Olympia-Teilnehmerin und Anjuli gehören künftig zu den 34 deutschen TopTeam3-Athleten, welche an die internationalen Meisterschaften der A-Nationalmannschaft herangeführt werden sollen. Friedelinde als Deutsche U23-Meisterin schaffte den Sprung ins JuniorEliteTeam, welches sich auf die U23-Europameisterschaften in Bydgoszcz/Polen vorbereitet. Marek  hat als C-Kader die Qualifikaion für die EM-U20 in Grosseto im Auge während Leni als jüngste Kadererathletin im D/C-Kader erste Erfahrungen mit dem DLV machen kann und bei guter Entwicklung vielleicht mit einer Teilnahme bei den letzten U18-Weltmeisterschaften in Nairobi/Kenia belohnt werden könnte.

siehe auch unter << Athletenportraits>>

2016-10-27_zweibruecken-medium

Bundestrainer Andrei Tivontchik stellte beim Stabhochsprungtraining von Annika die Suche nach besseren technischen Lösungsansätzen mittels sofortigem Video-Feedback in den Focus.

Die ersten Trainingswochen liegen hinter unseren Sportlern und vor allem die U16 durfte nach einer engagierten allgemeinen Vorbereitungsphase und wenig Urlaubszeit im Sommer nun ihre Herbstferien mit ihren Familien verbringen. Auf ihrem Plan standen nur wenige Heimtrainigseinheiten, sodass es für sie für sie ab November ausgeruht und voller Elan in die spezielle Vorbereitung auf die anstehende Hallensaison gehen kann.

Die Älteren dagegen nutzten die letzten Tage und Wochen um für sich neue technische Ideen mit dem Stab zu entwickeln und die Grundlagen für die konditionell anspruchsvollen nächsten Wochen zu legen. Da wurde für Annika, Friedelinde, Marek und Leni an diesem Wochenende die Reise zum DLV-Kaderlehrgang nach Zweibrücken zur willkommenen Abwechslung. Vom gemeinsamen Training der Stabhochsprungkader des DLV konnten besonders die Jüngeren profitieren und Motivation für anstehende schwere Trainingstage schöpfen.