Get Adobe Flash player
Annika schiebt sich mit übersprungenen 4,60 Metern in die aktuellen Top Ten Europas.

Annika schiebt sich mit übersprungenen 4,60 Metern in die aktuellen Top Ten Europas.

Nur zwei Tage nach dem verregneten Wettkampfabbruch von Mannheim stellten sich Anjuli und Annika in Landau bereits im nächsten Wettkampf erfogreich der nationalen Konkurrenz. Dabei gelang Annika eine weitere Steigerung ihrer persönlichen Bestmarke auf 4,60 Meter. Sie verwies damit die Deutsche Meisterin Martina Strutz sowie Anjuli mit jeweils übersprungenen 4,40 Metern auf die weiteren Plätze. Kurz vor den Europäischen Meisterschaften in Amsterdam findet sich Annika mit ihrem neuen Hausrekord somit unter den Top Ten – Listen des Kontinents wieder, in deren Auflistung allerdings die russischen Stabhochspringerinnen in diesem Jahr nicht geführt werden.

Unsere Sportler hatten in diesem Jahr bei der DLV-Juniorengala leider das Glück nicht auf ihrer Seite. Eine Teilnahme bei der JWM U20 stand ursprünglich bei Paula und Ansgar im Visir. Während Paula bereits im Vorfeld durch eine Verletzung ausgebremst wurde schien Ansgar rechtzeitig wieder genesen zu sein. Nach schwieriger Saisonvorbereitung gelang ihm vor wenigen Tagen sein erster 5-Meter-Sprung. In Mannheim sollte eine weitere Steigerung das Ticket für den Einsatz in der Nationalmannschaft bringen. Nach sehr gutem Einspringen gelang es Ansgar dann leider nicht, seine Anfangshöhe von 4,75  Metern zu überqueren.

Bereits am Samstag stellten sich unsere Frauen der Konkurrenz und gewannen auch das Springen. Leider ging es aber nicht so hoch wie gewünscht hinaus, das schlechte Wetter machte aus Sicherheitsgründen einen Abbruch des Wettbewerbes nötig. Für Annika und Anjuli standen trotz Dauerregen sicher überquerte 4,35 Meter im Protokoll, Friedelinde kam über 3,95 Meter nicht hinaus.

Bei den international gut besetzten Stabhochsprung Classics in Leverkusen konnte sich Anjuli mit hervorragenden 4,50 Metern durchsetzen und den Wettbewerb der Frauen gewinnen. Somit festigt sie weiter ihre Position vier unter den deutschen Stabhochspringerinnen

2015-Noa

Noa sprintete als dritte Läuferin mit der 4×100 Meter-Staffel ihres Vereins zur DJM-Norm

Traditionell sind einige SCP-Stabies in diesen Tagen zu Gast bei der Berliner Mittsommernacht.  im Stabhocsprung der WJ U20 gewann Ariane mit überquerten 3,50 Metern. Vierte in diesem Wettbewerb wurde Leni, die sich nach überquerten 3,10 Metern vom Wettkampf abmeldete. Ein weiterer Sieg in der gleichen Altersklasse gelang Noa mit ihrem Staffelteam der SV electronic Hohen Neuendorf. Die vier Mädels erfüllten mit 48,83 Sekunden die Norm fü die DJM in Mönchengladbach. Platz 3 im Weitsprung belegten Pia mit 5,30 Metern und Marek im Stabhochsprung mit 4,70 Metern.

Beim Ladesfinale „Jugend trainiert für Olympia“ konnten sich beide Mannschaften der Sportschule Potsdam durchsetzten und werden im September als Landessieger Brandenburg im Bundesfinale vertreten. Bei den Mädchen der WK III waren Yara und Leni die fleißigsten Punktesammler des Tages. Yara freute sich dabei besonders über eine neue Weitsprungbestleistung von 5,53 Metern, welche für die siebente Normerfüllung für die DM U16 bedeuten.